Dienstag, 25. Januar 2011

Pater familias (V)

Okay, ich geb es zu: Ich mochte David Beckham. Ich habe auch schon einmal einen Celine-Dion-Song mitgesummt. Und ich habe 1981 alle Zeitungsschnipsel über die Heirat von Prinz Charles und Lady Di gesammelt und abgeheftet. Aber ist das jetzt die Strafe dafür: die Zimmer meiner 3- bzw. 5-jährigen Töchter versinken in einem Meer von Rosa und oder Pink. Möge die Spielzeugindustrie und Prinzessin Lillifee in der Hölle Kitty schmoren.

Heute gehört es schon für fünfjähriges Kleingemüse zum guten Stil, nicht ohne rosa Lippgloss aus dem Haus zu gehen. An Weihnachten fasziniert auch nicht mehr das "Klingelingeling" vom Christkind, sondern der "Papa, schau mal"-Glitzer am Tannebaum.

Von Konrad Adenauer zu Angela Merkel, von Barbie zu Prinzessin Lillifee, ist das der Fortschritt der Geschichte, den Hegel meinte? Die Herkunft des Pinkwahnsinns aufzuklären, überlasse ich arbeitslosen Soziologen und Alice Schwarzer. Ich für meinen Teil kaufe alles, was die Rosa Nostra herstellt, allein schon um meine Ruhe zu haben. Derweil tröste ich mich damit, dass die rosa Phase von Pablo Picasso auch irgendwann einmal vorbei war.

Mittwoch, 19. Januar 2011

Scharfe Hausfrauen


Du solltest keine Hausfraun haun,
und dabei ihre Hauskost kaun,
sonst, zack, sind Beine und Arme
eine Portion Machos con Carne.

Dienstag, 18. Januar 2011

Pater familias (IV)

Meine Kinder haben den Umzug und ihre Zeit in Neukölln/Kreuzberg offenbar noch nicht ganz verdaut: Sie spielen immer noch allzugern Nutte, Kater, Kind.

Sonntag, 9. Januar 2011

NPD-Praktikum zählt nicht

Die Uni Potsdam verweigert einem Politik-Studenten die Anerkennung seines dreimonatigen Praktikums in der NPD-Bundeszentrale in Berlin. Die Uni-Verwaltung bemängelt seinen Praktikumsbericht. Ausweislich von dem Satireministerium vorliegenden Unterlagen hat der 24-Jährige während des Prakitikums aber durchaus einiges geleistet. Ein Auszug aus seinem Tätigkeitsbericht:

* Bier und Deutsche Stimme vom Kiosk geholt
* Powerpoint-Präsentation "Die schönsten deutschen KZs" erstellt
* Stapel Karteileichen abgearbeitet
* Briefe an Parteigenossen geschrieben - sicherer Umgang mit SS-Office-Anwendungen

In seiner Freizeit ist der Ex-Praktikant stellvertretender Landesvorsitzender der NPD-Brandenburg. Gegen die Nichtanerkennung des Praktikums geht er nun gerichtlich vor. Sein Berufsziel möchte er sich von der Uni Potsdamm auf keinen Fall verbauen lassen. Ihm wird nachgesagt, Supergauleiter in Deutschland werden zu wollen.

Freitag, 7. Januar 2011

Sonntag, 2. Januar 2011

Doppelkopf (I)

Foto links: Wikipedia, Urheber: Espen Moe, CC2.0
Foto rechts: Maika Schumann (dystopie@freenet.de)
/ PIXELIO
Das Prinzip des "Doppelkopf" basiert auf der Idee des "Gemischten Doppel" aus dem Magazin der Süddeutschen Zeitung. Das SZ-Magazin hat jüngst den Jahresrückblick 2010 in "Gemischte Doppel" gefasst. Zu sehen hier.