Donnerstag, 10. Dezember 2009

Sandmännchen: Mond und Totschlag

Das Sandmännchen ist neulich 50 geworden. Ob es an den fortdauernden Feierlichkeiten in diesem Jahr teilnehmen kann, steht aber in den Sternen. Denn dem bärtigen Zipfelmützenträger wird der Prozeß gemacht. Erwachsene hatten den Sandmann jüngst dabei beobachtet, wie er feinkörniges Pulver an Kleinkinder verteilte. Dem Traumbringer droht zudem eine Auslieferung an die USA. Das Sandmännchen mache die Deutschen zu Schläfern, behauptet der amerikanische Geheimdienst.
Zuletzt war das 1959 in Ostberlin geborene Sandmännchen wegen seiner Stasi-Vergangenheit stark unter Druck geraten. Der SPIEGEL hatte aufgedeckt: Das Sandmännchen hat 1967 den Studenten Benno Ohnesorg im Auftrag der Stasi eingeschläfert.
Wegen sinkender Einschaltquoten droht dem Kinderstar schließlich die Kündigung. In letzter Zeit wirke das Sandmännchen oft sehr zerstreut, so ein Vorwurf der Kinder.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen