Mittwoch, 27. Januar 2010

Koch greift Arbeitsunwillige an

Der hessische Ministerpräsident Roland Koch hat seine umstrittenen Äußerungen zur Arbeitspflicht für Arbeitslose im Wiesbadener Landtag bekräftigt. "Unser Ziel muss sein, Arbeitsunwillige wieder in Arbeit zu bringen. Wer Geld vom Staat kassiert, muss dafür auch arbeiten", sagte Koch. Der Deutsche Beamtenbund (DBB) hält die Kritik an der deutschen Beamtenschaft für vollkommen überzogen. "Es gibt nun mal nicht genug Arbeit für jeden Staatsdiener. Dafür darf der einzelne Beamte nicht mit der Kürzung seines Soldes bestraft werden", sagte DBB-Chef Peter Heesen im Deutschlandfunk. Viele seien unverschuldet auf die falsche Laufbahn geraten: "Vor Lidl und Aldi hat man sie alkoholisiert aufgegriffen und mit der Aussicht auf eine warme Stube zum Eintritt in den Staatsdienst überredet." Der Beamtenbund will nun mit einer Imagekampagne den Ruf der Beamten verbessern: "Arbeitsscheu, aber dem Staate treu", soll der neue Werbeslogan heißen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen