Dienstag, 27. September 2011

Pater familias (XIII)

"Die Ehe ist ein Geben und Nehmen", hatte der Pfarrer bei der Trauung gesagt. Wie wahr: was meine Frau -  nachdem drei Kinder abgestillt sind - weniger an Brust hat, habe ich jetzt mehr.

Donnerstag, 22. September 2011

Anlässlich Papstbesuch: Spiegel-Redakeur gründet katholische Matussekte

 Heute kommt der Papst nach Berlin. Anlässlich des Besuches hat der Spiegel-Autor Matthias Matussek ("Germanys-Next-Top-Katholik", wir berichteten) einen neuen katholischen Orden gegründet, die Matussekte.  Die Matussekte feiert den Gottesdienst streng nach altem Ritus. Gottes Samen wird dabei nicht wie bisher beim Petting (Handkommunion) zwischen Priester und Ministranten bzw. Gemeindegliedern übergeben, sondern per Mundkommunion.

Wieder mehr Schwung im Gottesdienst:
Weltliches Esspapier lehnt die Matussekte ab,
zur Messe gibt es Ecstacy. 
 Die Matussekte liest die Messe auf Latein. So fällt weniger auf, dass der Priester jede Woche dasselbe erzählt. Homosexuelle sind unerwünscht im Gottesdienst, denn sie sind oft besser angezogen als der Priester und stehlen ihm die Show. Gemässigte Katholiken werfen der Sekte vor, sie wolle eine Benediktatur der Angepassten errichten.

Mehr zum Papstbesuch: Strenge Sicherheitsvorkehrungen
Foto Hostien: Patnac, Wikipedia, CC BY-SA 3.0

Dienstag, 13. September 2011

Frauenförderung im Ländle: Baden-Württemberg sagt Ja zur Straßenprostitution

Eine Kampagne des Landesmarketings Baden-Württemberg, www.bw-jetzt.de, Facebook: http://www.facebook.com/#!/bwjetzt?sk=wall

ARD-exclusiv deckt auf: Skandalöse Tierhaltung bei Öko-Bauern

Öko-Tierhaltung:
Huhn muss schon wieder machen,
was es will. Amüsieren sich die
Tiere zu Tode?
Nachdem die Massentierhaltung beim größten deutschen Geflügelzüchter Wiesenhof jüngst in die Kritik geraten ist, sind nun auch Missstände bei Öko-Bauern aufgedeckt worden.
Wie "ARD-exclusiv" herausfand, werden Hühner bei vielen Öko-Bauern in Lounges gehalten und stundenlang mit Panflötenmusik beschallt. Viele Tier sind bereits nach wenigen Tagen vollkommen ausgelaugt - ein klares Anzeichen für das Chill-Out-Syndrom.

Die Käfige der Hühner sind komplett verbaut, nach der fernöstlichen Lehre Henn-Shui. Die Folge: Jede Lebensenergie fließt von den Hühnern weg. Nach Aussagen von Tierärzten sind die Ställe außerdem viel zu groß, viele Hühner verirren sich und finden den Weg zurück nicht. Von artgerechter Tierhaltung keine Spur, an den Wänden der Gehege hängen nur hässliche Gemälde. Nach Recherchen der ARD-Reporter langweilen sich auf diese Weise vier von fünf Hühnern grausam zu Tode.
Foto: Wikipedia.de

Donnerstag, 8. September 2011

Facebook schafft "Gefällt mir"-Button ab und führt "Drucken"-Knopf ein

Das soziale Netzwerk Facebook führt einen "Drucken"-Button ein. Mit einem Klick auf den Button können User ab sofort jeden gewünschten Beitrag im Internet ausdrucken. Wer außerdem zeigen möchte, dass ihm der Artikel gefallen hat, schreibt "Gefällt mir" auf den Ausdruck und faxt den Beitrag an die Nummer 001-650-543-4801. Die Unternehmenszentrale in Kalifornien notiert die "Likes" auf einem Flip-Chart.

Neue Kästen zum Posten aufgestellt
Posten von überall auf der Welt
Damit Facebook-Mitglieder ihren Freunden auch weiterhin Artikel empfehlen und posten können, hat Facebook gelbe Kästen in den Straßen aufgestellt. "Einfach Adresse auf die Rückseite und einwerfen. Dann kommt das an", erklärte heute die Sprecherin von Facebook Deutschland. 

Datenschutz beim Drucken-Button
Der umstrittene "Gefällt mir"-Button wird der Einführung der Drucken-Funktion abgeschafft. Damit reagiert das Unternehmen auf datenschutzrechtliche Bedenken am Like-Button. "Der Drucken-Button erfüllt die Datenschutzregeln aller Länder", so die Sprecherin. "Alle Likes auf dem Flip-Chart werden nach drei Wochen wieder weggekillert."

Anmerkung in eigener Sache: Da sich das Satireministerium der Bewahrung alter Kulturtechniken verpflichtet fühlt, wird es auf dieser Seite weiterhin den Gefällt-mir-Button geben.

Foto Briefkasten: Reinhard Dietrich, Wikipedia, gemeinfrei